Münchner Siedeküche

Wir sind davon überzeugt, dass gekochtes Fleisch nicht nur hervorragend schmeckt, sondern auch sehr bekömmlich ist. Aus diesem Grund lassen wir im Donisl die traditionelle Münchner Siedeküche wieder aufleben.

Was ist die Münchner Siedeküche?

Für unsere traditionelle Siedeküche werden verschiedene Fleischteile vom Rind verarbeitet. Ob der magere und sehr zarte Tafelspitz, die Rinderbrust mit einer feinen Fettschicht oder die Pökelzunge für Liebhaber: Beim Donisl kann jeder Gast sein bevorzugtes Stück vom Rind auswählen.

Grundlage für das fein gekochte Fleisch ist eine kräftige Rinderbrühe, die mit reichlich Wurzelgemüse verfeinert wird. Langsam und behutsam simmert das Fleisch über mehrere Stunden im eigenen Sud, bis es mürbe ist und Ihnen beim Genießen regelrecht auf der Zunge zergeht.

Da kommt unser Siedefleisch her

Das Fleisch für unsere Siedeküche stammt von Rindern aus dem oberbayerischen Chiemgau, wo noch traditionelle kleinbäuerliche Grünlandwirtschaft betrieben wird. Mit der Familienmetzgerei Magg, unserem Hauslieferanten für Rindfleisch, können wir eine artgerechte Tierhaltung und regionale Fleischprodukte von höchster Qualität garantieren.

So genießen Sie Ihre Siedefleisch-Spezialität

Zuerst starten Sie mit einer kräftigen Rindsbrühe – entweder pur mit Wurzelgemüse oder mit Pfannkuchenstreifen als Einlage. Anschließend dürfen Sie sich auf die eigentliche Spezialität freuen: Serviert mit hausgemachtem Apfelmeerrettich, Schnittlauchsauce, cremigem Spinat und Petersilienkartoffeln ist unser Siedefleisch eine ausgewogene und köstliche Mahlzeit.

Alle Siedefleisch-Spezialitäten werden in eigens dafür ausgewählten Töpfen auf dem Tisch eingestellt, aus denen Sie sich selbst bedienen dürfen. So speisen Sie fast wie Dahoam am Esstisch. Gibt es eine schönere Art, traditionelle Küche zu genießen?